Fazination Zündspule

Kabelverbindungen und deren Schwachstellen, überall wo Strömlinge lang fließen
Benutzeravatar
Hansi
Beiträge: 384
Registriert: So 27. Mär 2011, 14:38

Fazination Zündspule

Beitragvon Hansi » Mi 25. Mai 2011, 21:57

Hallo Leute,

hab mal die Zündspulenproblematik die Rubrik Elektrik gepackt. Finde, dass sie hier besser rein passt.
Denn nun hat es meine Gute auch erwischt.

Die Symptome:
- Lehrlaufdrehzahl geht in den Keller, Drehzahlschwankungen (unrunder Lauf) bei ca. 1000 sonst 1500U/min
- bis 3000 U/min massiver Leistungsverlust durch Ausfall eines Zylinders
- durch schlagartigem Wiedereinsetzen des Zweiten Zylinders bei ca. 3000 U/min
nahezu unfahrbar im unteren Drehzahlbereich
- zwischen 3000 und 5000 U/min keinerlei Anzeichen von Zündaussetzern o.ä. erst wieder im oberen Bereich zwischen 7000 und 8000 U/min

Nun steht sie beim Freundlichen und wartet auf neue Herzschrittmacher.

Gruß Hansi

Benutzeravatar
commander
Beiträge: 572
Registriert: So 27. Mär 2011, 22:38

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon commander » Mi 25. Mai 2011, 23:05

Selber machen! 20 € pro spule!

Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Do 26. Mai 2011, 07:15

Da gabs doch diese schöne Erklärung
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Do 26. Mai 2011, 07:50

commander hat geschrieben:Selber machen! 20 € pro spule!

Für 20 Euro hab ich aber noch keine gefunden - hast du da eine Quelle?
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

Benutzeravatar
commander
Beiträge: 572
Registriert: So 27. Mär 2011, 22:38

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon commander » Do 26. Mai 2011, 09:56


Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Do 26. Mai 2011, 12:45

ok
ich hätte dann noch
DIE 33 Euro
und
Die 31 Euro

Hat schon einer die BERU getestet?
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

Benutzeravatar
Leu
Beiträge: 77
Registriert: Sa 26. Mär 2011, 22:13

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Leu » Do 26. Mai 2011, 12:48

Vitali hat geschrieben:Hat schon einer die BERU getestet?


Laufen... 2 Stück zur Zufriedenheit. Langzeiterfahrungen liegen aber noch nicht vor.

Benutzeravatar
Hansi
Beiträge: 384
Registriert: So 27. Mär 2011, 14:38

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Hansi » Do 26. Mai 2011, 21:17

commander hat geschrieben:Selber machen! 20 € pro spule!


Da haste wohl recht, aber eigentlich wollte ich sie nur zum Ölwechsel und zum Überprüfen der Schraube des Steuerkettenspanners bringen. Die Zündspule ist jetzt am letzten WE gleich mit hops gegangen.

Benutzeravatar
commander
Beiträge: 572
Registriert: So 27. Mär 2011, 22:38

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon commander » Do 26. Mai 2011, 22:26

Dann hat deine emme das neue Driverbrain-Bike-Interface und hat gleich mitgedacht, bevor es zum MZ-Treffen geht, zeig ich ihm lieber gleich dass die Zündspule fällig ist! Gut oder?

Ich werde meine 2. die ich derzeit drin habe bei 60.000 nochmal erneuern. Alle 20.000 sollte dabei kein problem sein, dann habe ich bis 80.000 Ruhe!

MZ-Fan
Beiträge: 230
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 10:21

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon MZ-Fan » Fr 27. Mai 2011, 08:33

@Hans: wie lange haben deine Spulen denn jetzt gehalten?

wie viel kosten die Zündspulen den Original von MZ?

habe derzeit ca 22 000 km drauf und bin am überlegen ob ich sie nicht vorsichtshalber auch mal tausche.
nicht dass mir die dann gerade über pfingsten wenn ich nach LIENZ fahre den Dienst quittieren.

gruß
Johannes

Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Fr 27. Mai 2011, 08:58

Lieber Johannes,
was glaubst du, warum sich Leute die Mühe machen und nach Ersatzteilen suchen, welche nicht von MZ kommen.
Weil manch ein Teil sau teuer ist.
Im Fall der Zündspule dürfte es nunmehr etwa 85 Euro sein. Zwei benötigst du.
Meine sind seit 30000km drin und machen keine Probleme. Andere haben da schon lang gewechselt.

Grüße KAy
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

MZ-Fan
Beiträge: 230
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 10:21

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon MZ-Fan » Fr 27. Mai 2011, 10:03

@Vitali:

bisher machen meine auch keinerlei probleme....

das ist mir durchaus bewusst, aber so wie es klang lässt Hansi das beim MZ-Händler machen
Deswegen wollte ich einfach mal wissen was die inzwischen kosten.
Was ist daran so schlimm?

gruß
Johannes

Benutzeravatar
Thomas22
Beiträge: 898
Registriert: Do 21. Apr 2011, 19:16

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Thomas22 » Fr 27. Mai 2011, 22:24

Vitali hat geschrieben:Lieber Johannes,
Im Fall der Zündspule dürfte es nunmehr etwa 85 Euro sein. Zwei benötigst du.

Ich habe vorletztes Jahr beim Händler über 100E dafür bezahlt...
Ich würde mir 2 Zündspulen bei ATU oÄ für günstiges Geld kaufen und sie in den Kofferraum packen. Wenns dann irgendwann soweit ist kannst du das Teil in 15 Minuten wechseln. Hab ich auch schon gemacht - kein Hexenwerk. Vorsorglich tauschen würde ich nicht, genausowenig wie die originalen Zündspulen verwenden.
th
Frei zu sein, bedarf es wenig, nur wer frei ist, ist ein König

Mein Blog - Kradfahrer

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 631
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 20:27
Wohnort: Isen / Oberbayern

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Chris » Fr 27. Mai 2011, 22:30

Hallo Johannes,

wenn Du Angst hast, dass sich eine Spule unterwegs nach Lienz verabschiedet, dann kaufe eine für ca. 20 € (ist auch nichts anderes als bei MZ) und pack sie unter die Sitzbank. Falls es Dich erwischt kannst Du sie in wenigen Minuten auswechseln. Wenns in meinem Revier passiert dann ruf an, vielleicht bin ich gerade in der Nähe.
Viele Grüße vom Chris aus *Oberbayern
* Oberbayern ist die Region wo man(n) einen Motorradreifen zu 100 % verschleißen kann...

Benutzeravatar
Hansi
Beiträge: 384
Registriert: So 27. Mär 2011, 14:38

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Hansi » So 29. Mai 2011, 14:51

MZ-Fan hat geschrieben:@Hans: wie lange haben deine Spulen denn jetzt gehalten?

wie viel kosten die Zündspulen den Original von MZ?



@MZ-Fan
Meine waren jetzt so ziemlich genau 22000 km drin. Was den Preis für die neue anbelangt, den hab ich noch nicht, da ich meine gute noch nicht wieder habe.
Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß Hansi

Benutzeravatar
Arno_Nym
Beiträge: 166
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 08:19

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Arno_Nym » Mo 13. Jun 2011, 12:33

Hallo,

möchte mich gern im Club der Zündspulenausfaller anmelden :-)

Mich hats jetzt im Urlaub am Gardasee erwischt. 1Woche Regenfahrten hats alles ohne Probleme überstanden und am letzten Tag ( da schien die Sonne) gab es plötzlich die von Hansi geschilderten Probleme.

Werde mir jetzt zwei neue Spulen kaufen und wechsel gleich beide.
Achja, habe 23000km weg mit meinen alten Spulen.

Danke für die hier geschilderten Tipps.

cu Arno
Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zu den Ohren hin abfließen.

Und immer dran denken: "Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!"

Benutzeravatar
hert7
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 15:18

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon hert7 » Mo 20. Jun 2011, 10:08

Hallo

Hab das Problem jetzt zum 2. Mal. Im letzten Jahr nach der großen Tour im Regen fing sie an zu spinnen so wie oben beschrieben. Jetzt das Komische. Bis ich dazu kam, danach zu sehen, hatte sich das Problem in Luft aufgelöst. Ich bin die Spulen bis heute weitergefahren, ohne Probleme. Nun die Jahrestour. Gestern auf der Rückfahrt wieder Autobahn im Regen. Dann 80 km vor der Heimat fing es wieder an. Ich vermute mal, auf der Bahn gibt’s mehr Wasser als Sprühnebel wie auf anderen Strassen. Bei dichtem Verkehr recht heftig. Das kommt dann überall hin. Jetzt will ich schnellstens mal sehen wo ob man was findet. Gestern war ich zu kaputt. Der Seitenwind war übel. Immerhin liefen die Spulen nach dem letzen mal noch über 1 Jahr problemlos. Wenn’s was Interessantes gibt gebe ich Laut.

H7
Adrenalin ist nicht direkt proportional zur Geschwindigkeit

Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Mo 20. Jun 2011, 10:29

Ich hab da noch einen Gedanken. Könnte es sein, dass die Spulen aussteigen, weil Wasser in die Steckkontakte läuft und eine Fehlfunktion verursacht? Die waren doch nicht sonderlich abgedichtet.
So könnte man doch die Stecker dicht einkleben und weiter hinten eine neue Steckverbindung mittels Superseal realisieren.

Gruß KAy
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

Benutzeravatar
hert7
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 15:18

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon hert7 » Di 21. Jun 2011, 10:37

So. Gestern abend mal erste Versuche. Zündspulen raus und eingehende Sichtkontrolle. Zylinder 1 alles i.O. nichts zu sehen. Spule von Zylinder 2 hatte, wenn auch wenig aber doch vorhanden, Wasser am Gehäuse. Erster Versuch war alles Trocken zu legen. Mal sehen ob es funzt. Was ich komisch fand, war: Beim laufenlassen im Leerlauf wollte ich rausfinden welche Seite kurz aussteigt. Es waren beide. Kurzer Blackout auf beiden Töpfen dann Drehzahl auf 1800 und nach 5 bis 10 sek. das selbe Spiel von vorne. Also eine schöne Wasserpfütze steht bei Regen vor beiden Zündspulen. Das sieht man deutlich. Vielleicht zieht es erst hoch wenn die Motorabwärme daraus Wasserdamf werden lässt. Steckkontakte waren optisch trocken. Das muss aber nichts heißen. Wie schon mal erwähnt hab ich mit Uhren zu tun. Hier ist die Problematik Wasser auch Thema. Das zieht durch kleinste Ritzen und ein mini Tröpfchen hat fatale Auswirkungen. Im Spulenkopf sind doch auch Schlitze. Irgendwer hatte doch die Dinger mal aufgesägt. War da ne empfindliche Stelle? Ist es Ratsam diese zu verschliessen? Es muss eine Ursache an oder bei den Spulen sein, sonst wäre das Problem nach dem Wechsel ja nicht weg.

@Vitali
Guter Vorschlag. Denk mal drüber nach. Eine AMP Verbindung zwischen den Ansaugtrichtern wäre kein großer Aufwand. Allerdings bräuchte man dann beim Spulenwechsel das passende Stück Zuleitung mit Stecker zusätzlich. Wenn es die Lösung ist, dann ist das wurscht. Wann wechselt man dann mal.

H7
Adrenalin ist nicht direkt proportional zur Geschwindigkeit

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 631
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 20:27
Wohnort: Isen / Oberbayern

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Chris » Di 21. Jun 2011, 20:10

Hi,

das Thema Wasser & defekte Zündspulen hatten wir bereits schon im alten Forum.

Ich bin immer noch davon überzeugt das Wasser bzw. Nässe nicht die Ursache für die Ausfälle ist.

Mal davon abgesehen das ich die Zweitemme schon mit einer defekten Spule gekauft habe, ich fahre auch bei Regen und wasche oft genug mit dem Kärcher. Hierbei sind alle beide Maschinen ohne Probleme gelaufen.
Viele Grüße vom Chris aus *Oberbayern
* Oberbayern ist die Region wo man(n) einen Motorradreifen zu 100 % verschleißen kann...

Benutzeravatar
hert7
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 15:18

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon hert7 » Mi 22. Jun 2011, 12:05

@Chris

Ja weiß ich und habe alles eingehend gelesen. Nur warum funzen meine Spulen ein ganzes Jahr und auf der Tour steigen auf der Autubahn bei Regen aus, funzen dann wieder 1Jahr und steigen bei ähnlichen Bedingungen wieder aus. Ist schon komisch. Hat denn jemand seine alten Spulen nach ner weile mal wieder eingebaut??? Es lässt mir halt keine Ruhe.

H7
Adrenalin ist nicht direkt proportional zur Geschwindigkeit

Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Mi 22. Jun 2011, 12:09

OT on - Chris fährt so viel im Regen und putzt mit Kärcher, seine Spulen sind schwimmend im Wasser gelagert, da rostet und vibriert nichts. :oops: :oops:
OT aus
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

Benutzeravatar
Arno_Nym
Beiträge: 166
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 08:19

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Arno_Nym » Sa 25. Jun 2011, 13:49

Hallo Leute,

bei mir ist es auch ganz komisch. Im Urlaub bin ich ca. 1Woche lang nur im Regen gefahren und es gab keine Probleme. Dann war mal ein Tag schön und siehe da, es ging nicht mehr. Ich vermute auch mal das es nicht am Wasser liegen kann. Bin schon öfters abgesoffen, auch schon lange Strecken Autobahn damit gefahren und nie Probleme gehabt. Aber jetzt bei der magischen Grenze von über 20000km gabs Probleme.

Habe gerade die erste Spule fertig umgebaut und da ist mir aufgefallen, dass unten wo ich das Plaste weggesägt habe, ein kleiner Schlitz ist. Also wo es zum restlichen Spulenkopf geht. An der originalen Spule ist dort alles abgedichtet mit einer Verklebung. Sollte man das an den selber Umbauspulen auch tuen?

Was ich noch witzig finde ist, dass ich scheinbar gleich die richtige Spule erwischt habe. Motor läuft scheinbar wieder und auf zwei Töppen. Das kommt mir nur bissel komisch vor, deswegen bau ich mal die alte Spule wieder ein und probier das nochmal. Vielleicht war ja doch Wasser drin und es ist jetzt nach ner Woche in der Garage rausgetrocknet. Werde dann mal berichten was es war :-)

Nur die Frage mit dem einkleben wäre mir wichtig zu klären. Und wenn ja, mit was man das bdichten/ kleben kann.

thx Arno
Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zu den Ohren hin abfließen.

Und immer dran denken: "Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!"

Benutzeravatar
hert7
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 15:18

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon hert7 » Fr 1. Jul 2011, 17:47

Es gibt was Neues

Da meine Spulen noch "trocknen" ;) und die neue noch nicht da ist :thumbdown: hab ich mal ein wenig gegoogelt und bei den Benelli Forum Freunden eine interessante Entdeckung gemacht. Ein engagierter Schrauberprofi hat mit einem Zündspulenhersteller eine speziell verbesserte neue Spule entwickelt #
Zitat:
Spuleninnenleben viel robuster als bei den originalen
kein Losschütteln der Wicklung mehr
die Kerzenauflage intern deutlich verbessert ist
bessere Spannungsübertragung an die Kerze


Die Dinger gibt es bereits zu kaufen. Preis 97,50 € pro Spule. Ich habe rausgekriegt wo und dort mal angerufen. Ist ne Fachwerkstatt und das Gespräch war echt interessant. Die haben das Problem eingehend untersucht um die neue Version zu entwickeln. Hier ein Auszug aus dem Gespräch:

1. Ursache ist bei Benelli hauptsächlich –WASSER-. Es dringt unten bei der Kerze ein und verursacht – oft viel später erst- einen Spannungsüberschlag und somit eine Beschädigung der Spule.

2. Die MZ Spulen passen in die Benelli´s und umgekehrt. Das heißt, dass die neuen Dinger von Benelli auch in die MZ1000 passen sollen. Einzige Bedingungen, am Haltebügel ca. 6mm Scheiben unter die Schrauben – die neuen Spulen sind unten aufgrund der besseren Abdichtung um diesen Betrag höher. Dadurch lugt aber auch der Kopf 6mm weiter raus. Deshalb muss eine Silikonabdichtung angebracht werden. (laut Auskunft ist die Benelli Gemeinde begeistert und kauft die Dinger wie wild)

3. Die Valeo Spulen von Citroen, Peugeot etc. gehen nicht ohne Grund wieder kaputt. Laut seiner Auskunft haben diese Spulen andere Ladezeiten und sind für Drehzahlen bis 6500 u/min ausgelegt. Daher halten sie auf längere Zeit höhere Drehzahlen nicht aus und gehen nach einer Weile auch kaputt. Bei einigen Benelli Modellen rauchen sie schneller ab, da die bis 13000 u/min drehen. Bei anderen die bis 10000 u/min drehen halten sie eine Weile. Die MZ und Benelli Originalteile sind „Motorradspulen“ und sind bis 13500 u/min oder mehr ausgelegt. Daher auch der Preisunterschied.

4. Von Beru gibt es ein Nachrüstkit für Benellis (evt. Auch bei uns passend) auf ein neues Spulensystem, das seit 2009 bei Benellis ab Werk verbaut wird. Da kommt irgendwie noch ein Masseanschlusskabel hinzu. Haken: 216 € pro Spule. Die neuen Benellis ab 2009 laufen jedoch damit völlig problemlos. Bitte nicht mit den schon im Forum erwähnten Beru - Autospulen verwechseln!!! (auch nur 6500 u/min) Danach hab ich extra gefragt.http://www.benelli-info.de/infos.php?nr=27

So. Das alles waren die ersten Infos am Telefon von diesem Händler. So wie ich es noch zusammengekriegt habe hab ich’s beschrieben. Ich habe nicht genug Hintergrundwissen um das alles mit Daten und Fakten zu untermauern. Zumal ich das ganze noch auf´m Heimweg am Hand bequatscht habe. Sehr glaubhaft und seriös klang das aber schon. Die Kontaktdaten hab ich hier mit Absicht noch nicht dabei. Sonst kommt der arme Mann vielleicht nicht mehr zum arbeiten.

Da ich sowieso Probleme mit meinen Spulen habe, hab ich beschlossen die Dinger zu testen. Ich lass mir 2 Stück schicken. Sind auch nicht teurer als die Originalen MZ. Bis dahin kommen gedremelte Valeos rein und die dann wieder unter den Sitz als Heimbringer. So bald ich sie habe stelle ich hier Fotos rein, auch vom Einbau so bald ich dazu komme.

Gruß H7

Zitat Ende

Bin da nicht registriert und habe weiter nichts gefunden.
Steckt da auch das Wissen dahinter, warum die ja augescheinlich Baugleichen MZ Spulen aussteigen?
Hat einer von Euch vielleicht Verbindungen dahin und weiß was näheres?

Gruß H7
Adrenalin ist nicht direkt proportional zur Geschwindigkeit

Benutzeravatar
Thomas22
Beiträge: 898
Registriert: Do 21. Apr 2011, 19:16

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Thomas22 » Fr 1. Jul 2011, 20:42

Interessant! Halte uns mahl auf dem Laufenden!

Ich glaube auch das Wasser der Haupt-Ausfallgrund ist, meine beiden Spulen sind immer ein zwei Wochen nach stärkeren Regen ausgefallen.
th
Frei zu sein, bedarf es wenig, nur wer frei ist, ist ein König

Mein Blog - Kradfahrer

Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Sa 2. Jul 2011, 08:51

Würde also bedeuten, dass die Fahrer, welche ihre MZ hauptsächlich im Drehzahlbereich von 7000 - 9000 U/min bewegen, ihre Spulen eher killen als die gemäßigten Fahrer.

Noch eine Frage. Hab ich das richtig verstanden, dass die originalen Spulen auch nur "Auto-Spulen" sind? Wenn es da wirklich Unterschiede geben sollte - kann ich mir nicht vorstellen, dass die MZ-Enginieering da nicht drauf geachtet hat.

Ich hab noch original die ersten Spulen. 33000 km ohne Probleme. Ich würde eher für 70 euro zwei Ersatzspulen mitführen, als für 200 Euro auf Verdacht zu tauschen.

Dennoch Danke für die Infos.
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

Benutzeravatar
hert7
Beiträge: 174
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 15:18

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon hert7 » Sa 2. Jul 2011, 11:57

@ Vitali

Ich zitiere noch mal aus meinem obigen Beitrag.

Die MZ und Benelli Originalteile sind „Motorradspulen“ und sind bis 13500 u/min oder mehr ausgelegt.


@ Alle

Das Problem ist offensichtlich die Abdichtung zwischen Kerze und Stecker. Hier dringt Wasser ein. Zwar nur sehr wenig, aber es soll reichen um den Übergangswiderstand nach und nach so zu verändern, dass ein unkontrollierter Spannungsüberschlag stattfindet, der die Spule langfristig zerstört.

Ich habe dazu auch noch einen anderen Gedanken. Der Anteil der Leute hier die Kerzen selber wechseln ist anscheinend groß. Dabei flutscht schon mal unbemerkt der O-Ring aus der Führungsnut, rutsch nach unten und so kommt noch leichter Wasser dahin.

Das mit den Autospule habe ich auch so interpretiert. Je öfter hohe Drehzahlen über der Konstruktionsgrenze liegen umso mehr verschleißt die Spule. Also anscheinend und logischerweise mehrere Faktoren, die das Spulensterben begünstigen.

1. Wasser an der Kontaktstelle Spule Kerze
2. evt. verrutschter O-Ring
3. zu viel Druck von oben beim Einbau
4. verwendete Autospulen auf Dauer nur auf 6500 u/min ausgelegt


Wenn ich den Benelli Text zur Ankündigung der neuen Spulen richtig lese, dann ist auch die Wicklung und das restliche Innenleben anders dimensioniert.

Ich hoffe mal auf Besserung. Wenn nicht bin ich und dann auch Ihr um eine Erfahrung reicher.

Ach so und was ich noch dazueditieren wollte: In den Franzosenautoforen ist das Thema Spulensterben auch riesig groß. Hier äussert man sich auch wenig positiv über Sagem Teile.

Bis dann H7
Adrenalin ist nicht direkt proportional zur Geschwindigkeit

Benutzeravatar
Fit
Beiträge: 3348
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 23:52

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Fit » Sa 2. Jul 2011, 12:04

Bei mir sterben die ZS weniger oft als Gewinde im Motor "ausreissen" :shock:
Alle -zigtausend Kilometer eine Spule, damit kann ich leben.

Aber wenn Besserung in Sicht ist und die auch bedeutend länger hält (dann aber definitiv), warum nicht! Ich hab noch ein "Bündel" Spulen da, also komm ich noch 1-2 Leben hin :D
Alle meine Tips geben meine Meinung und Erfahrung wieder. Nachahmung geschieht auf EIGENE Gefahr!

Benutzeravatar
Vitali
Beiträge: 1696
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:16
Wohnort: Wermsdorf

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon Vitali » Sa 2. Jul 2011, 12:54

hert7 hat geschrieben:@ Vitali

Ich zitiere noch mal aus meinem obigen Beitrag.

Die MZ und Benelli Originalteile sind „Motorradspulen“ und sind bis 13500 u/min oder mehr ausgelegt.


H7


wer lesen kann ....
Danke
Grüße KAy

Gelassenheit ist eine Frage des Wissens

Benutzeravatar
commander
Beiträge: 572
Registriert: So 27. Mär 2011, 22:38

Re: Fazination Zündspule

Beitragvon commander » Sa 2. Jul 2011, 14:08

also ich fahre gerne im oberen drittel und konnte nix negatives mit dem billigspulen feststellen!


Zurück zu „ELEKTRIK“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast