Mischbereifung?

Kautschuk in Form gebracht
svRider
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46

Mischbereifung?

Beitragvon svRider » Sa 14. Jul 2012, 06:45

Hallo
Kann mir einer mal weiterhelfen.Weiß nicht ob ich auf der sicheren Seite zwecks Tüv bin!Habe vorne den Pirelli Diablo Corsa drauf,nun muß ich den hinteren wechseln.Den hinteren bekomme ich nicht mehr als Diablo Corsa zu kaufen.Darf ich mir dann den normalen Diablo aufziehen?Vom Profiel her sind es die selben.
Bin irgendwie ratlos oder muß wieder ein fast neuer Vorderreifen dran glauben :(

skorpion
Beiträge: 19
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 10:30

Re: Mischbereifung?

Beitragvon skorpion » Sa 14. Jul 2012, 14:51

Hey,

Mischbereifung ist auf Moppeds nur zulässig,
a) wenn sie vom Fzg. - oder Reifenhersteller freigegeben ist
b) wenn keinerlei Reifenbindung für´s Krad besteht

Grüße
Claus

Benutzeravatar
Hansi
Beiträge: 379
Registriert: So 27. Mär 2011, 14:38

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Hansi » Sa 14. Jul 2012, 21:12

Hallo svRider,

Du solltest mal bei Pirelli auf die Internetseite gehen und nach den Reifenfreigaben suchen.
Wenn Du keine passende Info findest, dann ruf die Hotline von Pirelli an, die helfen dir.
Habe zur Zeit ein ãhnliches Problem mit dem Wechsel von Metzler Z6 auf Z8.
Es wird gerade geprüft, ob ich diese Mischbereifung fahren kann, da der vordere gerade neu ist.
Und das nur aufgrund meines Anrufes.

Ach so wer sich gerade wundert warum sich Pirelli um meine Freigabe meiner Methode kümmert,
Metzler gehört zu Prirelli. War mir auch neu.

Gruß Hansi

svRider
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46

Re: Mischbereifung?

Beitragvon svRider » So 15. Jul 2012, 12:18

Jo danke erst mal für eure Antworten ;) Habe Pirelli eine Mail geschickt zwecks Unbedenklichkeit,mal schaun was die sagen.

Benutzeravatar
Hansi
Beiträge: 379
Registriert: So 27. Mär 2011, 14:38

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Hansi » Di 17. Jul 2012, 08:09

Also, ich habe Antwort von Pirelli und ne neue Reifenfreigabe für unser Moped.
Wer zur Zeit den Metzeler Z6 fahren sollte und in Etappen auf Roadtec Z8 Interact O wechseln will kein Problem.

Netter und schnelle Support bei Pirelli :!:

Gruß Hansi

svRider
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46

Re: Mischbereifung?

Beitragvon svRider » Di 17. Jul 2012, 19:46

Also ich habe auch neine Antwort bekommen und meine Paarung ist nicht zulässig :( Habe mir jetzt ein Satz Strada bestellt.

Benutzeravatar
Hansi
Beiträge: 379
Registriert: So 27. Mär 2011, 14:38

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Hansi » Di 17. Jul 2012, 20:18

Das hätte ich bei Deiner Konstellation nicht erwartet.
Da fragt man sich wie und vorallem mit welchen Kriterien so eine
Freigabe erstellt wird.

Schade :thumbdown: Gruß Hansi

Benutzeravatar
Sportex
Beiträge: 194
Registriert: Di 8. Sep 2015, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Sportex » Sa 5. Jan 2019, 11:44

Morgen in die Runde,

HU und Kontrollen sind die eine Seite und sicher notwendig. Hat aber schon mal jemand fahrtechnisch Probleme bekommen, die eindeutig auf 2 verschiedene Reifen zurückzuführen sind?

Wolfgang

Benutzeravatar
Meltor
Beiträge: 845
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 20:27
Wohnort: Lutherstadt Wittenberg
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Meltor » Sa 5. Jan 2019, 15:56

Kommt drauf an wie du fährst.
Ich fahre immer Tourenbereifung.
Auf diversen Touren bräuchte ich auf einmal, meist hinten, einen neuen. Da nie der passende Reifen zu bekommen war, waren es meist Sportreifen.
Auf solch grossen Touren geh ich nie an die Leistungsgrenze, da komm ich wahrscheinlich sowieso nicht hin :lol: und hab auch nie Probleme gehabt.
Fahrtechnisch musste ich mich natürlich erst mal an den neuen gewöhnen aber das ist ja bei allen neuen Reifen so.
Gruß
Marc
MZ1000SF

Benutzeravatar
Sportex
Beiträge: 194
Registriert: Di 8. Sep 2015, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Sportex » Sa 5. Jan 2019, 18:21

Danke Marc,

im letzten Lebensdrittel werde ich keine Schräglagenrekorde mehr aufstellen und die Straßen in Südbrandenburg kennst du ja. Sobald es wärmer wird baue ich die Räder aus und dann gibts vorn wie hinten neue Gummis. Die jetzt drauf sind, sind noch nicht an der Verschleißgrenze aber kurz davor und 6 Jahre alt.

Wolfgang

Benutzeravatar
Meltor
Beiträge: 845
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 20:27
Wohnort: Lutherstadt Wittenberg
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Meltor » Sa 5. Jan 2019, 19:56

6 Jahre alt!
Als ich meine MZ neu hatte waren 4 Jahre alte Reifen drauf.
Ich als wiedereinsteigern natürlich erst einmal ein Fahrsicherheitstraining gemacht und als
wir zur Gefahrenbremsung kamen blockierte mein Vorderrad schon bei einer mittleren Bremsung.
Ich erst mal zur Tanke Luftdruck kontolliert, war alles OK.
Die Reifen runter und frische drauf und siehe da....Stoppi war kein Problem..nix mehr mit blockierendem Vorderrrad. :thumbup:
Muss aber sagen seit ich die Orange habe und dort ein bis zwei Sätze im Jahr brauche, halten die Reifen auf der Emme auch mind. 2 Jahre.
Gruß
Marc
MZ1000SF

Benutzeravatar
heizer2977
Beiträge: 254
Registriert: So 30. Aug 2015, 13:44
Wohnort: Halberstadt

Re: Mischbereifung?

Beitragvon heizer2977 » Sa 5. Jan 2019, 20:01

6 jahre alt da hätte ich die schon vor 3 runter geschmissen ,aber solange haste deine rakete ja noch nicht . Schräglagenrekorde aufstellen muß man ja auch nicht,aber die meißten kurven die man nicht einsehen kann ,die sich dann unverhofft zuziehen kann man mit mehr Schräglage noch retten ohne abzusteigen zu müssen, das sollteste im Hinterkopf haben . Du darfst niemals vergessen du hast nur zwei punkte mit der Strasse und da ist für Experimente kein Platz wenn man an seinem Leben hängt. Ich bin was Schräglage und zügig fahren angeht wirklich kein Blümchenpflücker und da ich oft auch zu zweit fahre ist mir das einfach wichtig da leg ich auch gern nen euro mehr hin wenn die Performance für meinen Fahrstil und Einsatzzweck past.
MFG Ralf

Haben ist besser als brauchen ;) .

Benutzeravatar
PLVI4
Beiträge: 839
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:54
Wohnort: Vogtland

Re: Mischbereifung?

Beitragvon PLVI4 » Sa 5. Jan 2019, 20:08

Ich fahre seit Jahren Mischbereifung- vorn Sport hinten Tourensport. Teilweise sogar von verschiedenen Herstellern.

Nur wenn der TÜV ansteht wechsle ich auf etwas Passendes, frei Gegebenes.
Die MZ 1000 ist absolut unanfällig für Mischpaarungen.

Für Deine Zwecke sollte aber ein aktueller Tourensportreifen die erste Wahl sein. Ganz gleich welcher Hersteller ( Avon, Bridgestone, Conti, Metzeler, Michelin, Pirelli- ist völlig Rille).

Aber schmeiß die alten Pellen runter!

Gruß René

Benutzeravatar
Sportex
Beiträge: 194
Registriert: Di 8. Sep 2015, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Sportex » So 6. Jan 2019, 10:02

Morgen MZ - Männer,

ne, das ist klar im April rollt die "S" auf 2 neuen Michelin´s. Von der Marke bin ich seit Jahrzehnten nicht enttäuscht worden. Und die alten Reifen lasse ich auf neue Felgen ziehen zur Dichtheitskontrolle.

Schönen Sonntag

Wolfgang

Benutzeravatar
Emmensammler
Beiträge: 469
Registriert: So 27. Mär 2011, 17:57
Wohnort: Nahe dem Geburtsort der Emme

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Emmensammler » So 6. Jan 2019, 10:11

@ Sportex

Wegen solch alter Reifen hatte ich 2012 einen Unfall . Bin in der Kurve weggerutscht ,weil ich tiefer rein musste.( allerdings nur mit der 500 er)
Die Reifen würde ich sofort entsorgen!

UND-- Reifen kauft man jetzt -und nicht erst im Frühjahr..... Da sind sie besonders teuer.
Zur Zeit kostet ein SATZ Michelin Pilot Power 150 Euro . Einfach mal über reifen.de suchen.
Und der Händler ist froh,wenn er die jetzt draufziehen darf.
Ich fahre die Power,welche die preiswertesten Reifen in diesem Segment sind schon seit Jahren, die gehen auch gut für schnell gefahrene Erzgebirgskurven. Und halten ca. 6000 km hinten und 10000 vorn. Also bei mir 2-3 Jahre.... und länger sollten die auf keinen Fall draufbleiben.

Und Mischbereifung ist bei der Emme kein Problem, wenn sie nicht so alt sind.
Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt..............

Benutzeravatar
Sportex
Beiträge: 194
Registriert: Di 8. Sep 2015, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Sportex » So 6. Jan 2019, 11:56

Danke,

die Pilot Power habe ich auf dem Schirm. Die bekommen immer noch gute Noten in Test´s und die werden dann bei mir keine 6 Jahre alt. Muss nur sehen das ich neue bekomme, als Neureifen gelten ja durchaus 24 Monate "Alte".

Gruß

Wolfgang

Benutzeravatar
Hegautrabi
Beiträge: 193
Registriert: Do 14. Apr 2016, 18:46
Wohnort: Singen (Htwl.)

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Hegautrabi » So 6. Jan 2019, 12:41

Ich bin von den Michelin Pilot Power auf die Pilot Road gewechselt. Zu denen habe ich bei Nässe mehr Vertrauen. :-)
Die schönste Verbindung zweier Punkte ist eine Kurve.

Benutzeravatar
heizer2977
Beiträge: 254
Registriert: So 30. Aug 2015, 13:44
Wohnort: Halberstadt

Re: Mischbereifung?

Beitragvon heizer2977 » So 6. Jan 2019, 15:43

Was möchteste denn mit nem so alten Reifenmodell gibt doch schon mittlerweile glaub ich nen Pilot road 5 oder so und möglich das er für deinen einsatzzweck gar nicht der richtige ist.. Du mußt dir bei der Reifenwahl immer vor Augen führen was und wozu benutze ich den Reifen . Son Michelin ist sicher gut für hohe Laufleistung und super Nassgrip ,aber mal ehrlich fährst du so viel bzw auch dann wenn es wirklich viel regnet oder wäre ein reifen mit schlechterem Nassgrip ,aber wesentlich besserem Trockengrip nicht vielleicht besser für dich . Klar kannst du dich darauf verlassen das du 5 leute fragst welcher reifen denn der beste sei ,aber vermutlich wirst du dann 5 verschiedene antworten bekommen ,weil die 5 ganz andere Prioritäten setzen als du. Also stell dir die frage was mache ich am meisten mit dem reifen wie sieht mein einsatzzweck aus und danach solltest du auch deinen Reifen aussuchen. Grundsätzlich gibt es ja heutzutage fast keine schlechten Reifen mehr ,aber du wirst dich ärgern wenn der reifen nicht macht was er soll nur weil du ihn mit nem falschen einsatzzweck betreibst. Am besten du schreibst mal wann du wie faährst und dann kann man bestimmt mal ne kleine Vorauswahl treffen .


Ich fahr ca 4-5000 km im jahr ,60 % zu 40% solo und sozuius meist trocken und wenns halt mal mit regnen anfängt dann isses halt so . Keine welt touren über mehrere tage , meißt so 150-300 km aber zu 95% nur Landstraßen aber zügig mit ordentlich Schräglage auch mit sozia bis an die kante wenn es sein muß . Da kann ich dir für den Conti Road Attack 2 EVO meine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen , der Hinterreifen macht eine Saison der vordere 2 Saisons . Der Reifen wäre aber nix für Langstrecken Tourenfahrer ,da wäre dann ehr der michelin oder der avon was . Reifen ist und bleibt immer ein Thema aber falsch ausgesuchst wirst du dich immer ärgern deshalb mach dir darüber als erstes gedanken
MFG Ralf

Haben ist besser als brauchen ;) .

Benutzeravatar
Baucki-Rossi
Beiträge: 1253
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 11:45
Wohnort: Altenburg

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Baucki-Rossi » So 6. Jan 2019, 17:59

Da hat jeder so seine eigene Meinung dazu.Bei mir passt der BT016 Pro ganz gut.Bedeutet bei dem Satzpreis von ca.150€ bekommt die Emme jedes Jahr einen neuen Satz,weil hinten neu und vorne 50% sich nicht wirklich gut anfühlen.Letztes Jahr mußte ich aber wegen eines platten Reifen in Frankreich hinten einen BT030 Evo drauf machen und solang der noch hält wird die Mischbereifung so gefahren.Gummi wird hier nicht verschenkt,weil er sicher noch einen neuen BT016 vorn verträgt. :lolno: Die Kombi fühlt sich jetzt auch nicht schlecht an.Die Emme frisst hinten sowieso gefühlt mehr Reifen als andere Motorradhersteller.

VG Baucki
Wer später bremst ist länger schnell !!!

Benutzeravatar
heizer2977
Beiträge: 254
Registriert: So 30. Aug 2015, 13:44
Wohnort: Halberstadt

Re: Mischbereifung?

Beitragvon heizer2977 » So 6. Jan 2019, 19:56

Dann mach doch vorn auch einfach mal nen bt030 evo drauf vielleicht isses ja noch besser als vorher ausser natür der Preis ist dir wichtiger .

Genau deswegen es hat jeder seine eigene Meinung dazu deshalb macht es auch keinen sinn ihm nen reifen zu empfehlen der für ihn vielleicht nicht past weil er ganz andere Anforderungen stellt .

Zum Thema preis sag ich mal ich hab auch nix zu verschenken und sehe auch zu das ich meine reifen so günstig wie möglich bekomme , aber ich würde mir jetzt auch nicht unbedingt nen vor Vorgänger reifen holen von dem reifen den ich für gut befunden hab nur weil der satz da 30 oder 50 euro weniger kostet schließlich bleibt die Entwicklung nicht stehen und die reifen werden ständig verbessert. Wenn mein Vorderreifen nicht noch so viel Profil hätte, hätte ich mir letztes jahr nicht nochmal nen CRA 2 EVO geholt sondern gleich den roadattack 3 aber da der satz da mehr kostet hab ich mir auch gesagt zuerst mal den vorderen runterschruppen und dann kommt mal der 3er drauf.



Der Michelin road wäre für mich zum Beispiel nix weil er mir bei zügiger Gangart und richtig heißem wetter einfach zu schnell zum schmieren anfängt ,hab ich live getestet als ich mit der Bandit 1200 von meinem Kumpel mal getauscht hatte weil er mal wissen wollte wie es ist mit der emme und dem CRA2 EVO.
MFG Ralf

Haben ist besser als brauchen ;) .

Benutzeravatar
Hegautrabi
Beiträge: 193
Registriert: Do 14. Apr 2016, 18:46
Wohnort: Singen (Htwl.)

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Hegautrabi » Mi 9. Jan 2019, 17:55

Du bist ja auch der Heizer, ich eher nicht. :D
Die schönste Verbindung zweier Punkte ist eine Kurve.

Benutzeravatar
heizer2977
Beiträge: 254
Registriert: So 30. Aug 2015, 13:44
Wohnort: Halberstadt

Re: Mischbereifung?

Beitragvon heizer2977 » Mi 9. Jan 2019, 22:41

Wie schon geschrieben kommt auf den einsatzzweck an . Wer immer bei jedem wetter fährt und nicht bei richtig heißem wetter mit dem messer zwischen den zähnen für den ist der Michelin bestimmt ne bessere Wahl als der Conti deshalb hab ich ja gesagt man kann nix vorschlagen wenn man das Fahrprofil desjenigen nicht kennt.
MFG Ralf

Haben ist besser als brauchen ;) .

Benutzeravatar
Hausfrau
Beiträge: 258
Registriert: Do 30. Jun 2011, 01:35
Wohnort: bei Augsburg

Re: Mischbereifung?

Beitragvon Hausfrau » Do 17. Jan 2019, 00:37

Hi

Von Problemen ist mir nix bekannt, reine Geschmackssache. Jedes Popometer mag es bisel anders.
Reifengröße ist da schon eine merklich andere Nummer. Zum Beispiel geht ein 190/55 Hinterreifen auch auf Emma, was nicht heißt, das er in allen Situationen Vorteile hat, eher trifft da das Gegenteil zu.
Mischbereifung kann ich mir im Soziusbetrieb gut vorstellen, hinten Tourer wegen mehr Stabilität. Da mußt selber Erfahrung sammeln, so wie du dich am besten fühlst.

Auf der Renne ist Mischbereifung auf vielen Strecken und bei unterschiedlichen Temperaturen notwendig Zwecks Grip (Rundenzeit) und Reifenverschleiß.
Unterschiedliche Mischungen stellen aber für das Motorrad selber, absolut kein Problem da. Ob auf Renne oder Straße kannst da Mischen was dir Schmeckt.

MfG Heino


Zurück zu „REIFEN“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast